Lotus T 125: Formel-1-Technik für 25 Vollgas-Millionäre

Lotus T 125: Entwickelt als Formel-1-Prototyp, wird das Rennauto jetzt in einer Auflage von 25 Exemplaren gebaut.

Der britische Sportwagenhersteller Lotus baut einen Formel-1-Rennwagen für Jedermann – na ja, tatsächlich für einen exklusiven Zirkel sehr wohlhabender Vollgas-Fans, denn hergestellt werden vom Modell T 125 lediglich 25 Exemplare, und kosten soll ein Auto rund eine Million Euro. Beim Concours d’Elegance in Pebble Beach hat der Autobauer aus Hethel den 650 PS starken Boliden vorgestellt, der unter anderem mit einem Monochoque aus Kohlefaser und Keramik-Komposite-Bremsen vorfährt.

Während es bei einem wirklichen Formel-1-Renner hilfreich ist, beim Starten mehrere Mechaniker in der Nähe zu haben, lässt sich der Kundenrenner T 125 auch ohne Boxenmannschaft starten und am Laufen halten kann. Der Starterknopf im Cockpit, mit dem der 3,5-Liter-V8-Rennmotor zum Leben erweckt wird, ist allerdings das einzige Zugeständnis an so etwas wie Alltagstauglichkeit. Eine Straßenzulassung erhält der Rennwagen natürlich nicht.

Nur für die Piste: Der Lotus T 125 ist ein besonderes Auto und braucht auch eine besondere Umgebung, um sich entfalten zu können.

Es würde vermutlich auch keinen Spaß machen, mit dem lediglich 650 Kilogramm schweren Einsitzer einfach so im Straßenverkehr mitzumischen. Der Motor dreht bis deutlich über 10.000 Touren, das maximale Drehmoment liegt bei 450 Nm und – obgleich es noch keine offiziellen Fahrdaten von Lotus gibt – dürfte der Wagen in rund drei Sekunden von 0 auf Tempo 100 schießen sowie, falls die Gerade lang genug ist, auch locker 300 km/h erreichen.

Damit die erlauchten Kunden mit dem Kraftbolzen auch angemessen umgehen, gibt es zum Auto mehrere Fahreinweisungen und Renntrainings, bei denen nach Lotus-Auskunft auch die aktuellen Formel-1-Fahrer des Teams, Jarno Trulli und Heikki Kovalainen, mit von der Partie sein werden. Zudem bietet Lotus den T-125-Käufern die Beratung durch einen Ernährungsexperten an, denn wer den Kräften standhalten möchte, die in einem Formel-1-Renner am Limit auf den Körper wirken, sollte durchtrainiert und wirklich fit sein.