Der elektrische Wolf zeigt scharfe Zähne

Dies ist offenbar der Herbst der Stromsportler: Nicht nur die etablierten Autohersteller wollen mit elektrisierten Sportwagen beweisen, dass man reuelos rasen kann, sondern im Windschatten von Audi E-tron oder Mercedes SLS mit E-Antrieb surren auch eine ganze Reihe von Neueinsteigern an die Startlinie.

Vom Blitz getroffen: Mit dieser Elektrorakete für 150 000 Euro tritt e-Wolf den Beweis an, das Strom auch was mit Spaß zu tun hat

Vom Blitz getroffen: Mit dieser Elektrorakete für 150 000 Euro tritt e-Wolf den Beweis an, das Strom auch was mit Spaß zu tun hat

E wie extrem: Mit diesem Stromsportler will e-Wolf ab 2011 gegen Lamborghini und Ferrari antreten. Allerdings wird der Spaß auch seinen Preis haben. Unter 200 000 Euro dürfte der E-2 kaum zu haben sein.

E wie extrem: Mit diesem Stromsportler will e-Wolf ab 2011 gegen Lamborghini und Ferrari antreten. Allerdings wird der Spaß auch seinen Preis haben. Unter 200 000 Euro dürfte der E-2 kaum zu haben sein.

Einer davon ist der E1 von e-Wolf aus dem Sauerland.Geformt wie eine Rakete auf Rädern und entwickelt nach den Prinzipien aus dem Formel-Sport feiert der Einsitzer nächste Woche seine Premiere auf der IAA und geht zu Preisen ab 150.000 Euro noch in diesem Herbst in den Handel. Zwar sind 150 PS und 250 Nm nicht die Welt. Doch weil der offene Einsitzer mit einer Schicht besonders flacher Lithium-Ionen-Akkus im doppelten Boden keine 500 Kilo wiegt, lässt er mit einem Sprintwert von weniger als fünf Sekunden die meisten anderen Sportwagen locker stehen. Und 230 km/h Spitze sind für einen Stromsportler auch nicht schlecht.

Noch einmal deutlich teurer wird der E2, den es bislang nur als digitale Animation gibt. Mit kantigem Design, zwei Sitzen und faszinierenden Fahrleistungen soll er ab 2011 gegen Lamborghini und Ferrari antreten. Dafür montieren die Sauerländer vier Elektromotoren mit zusammen mehr als 544 PS und dazu 1000 Nm, die mit der nicht einmal 900 Kilo schweren Flunder buchstäblich leichtes Spiel haben sollten. Allerdings hat e-Wolf für den E2 noch keine Fahrleistungen berechnet. Nur die Reichweite wurde bereits auf 300 Kilometer festgelegt. Und der CO2-Ausstoß ist auch schon klar: Wie bei jedem Elektroauto liegt er bei 0 g/km.