Gran Coupé Concept: BMW bringt einen sportlichen Viertürer

Flacher als ein 7er und länger als ein 5er: Mit diesem viertürigen Coupé will BMW in drei Jahren gegen den Mercedes CLS antreten.

Studien für chinesische Automessen haben bei BMW eine eher durchwachsene Vergangenheit. Denn als die Bayern vor drei Jahren die traumhafte Coupé-Limousine CS ins Rampenlicht gerückt hatten, war der Applaus groß, das Jammern kurz darauf aber noch lauter. Denn knapp zwei Jahre später wurde das Projekt aufgrund der Wirtschaftskrise beerdigt. Jetzt allerdings nimmt BMW einen neuen Anlauf und zeigt am Rande der Auto China in Peking das Gran Coupé Concept, das einer ähnlichen Idee entspringt. Wo beim ersten Entwurf für ein viertüriges Coupé allerdings die Eleganz im Vordergrund stand, dreht sich diesmal alles um die Dynamik. “Wir haben den Anspruch, das viertürige High-Performance-Coupé mit den sportlichsten Proportionen und dem elegantesten Design zu bauen2, sagt Designchef Adrian van Hooydonk. Und so tritt der knapp fünf Meter lange und 1,40 Meter hohe Ableger von BMW 5er und 7er mit einer ausgesprochen fordernden Frontpartie an, aus der böse und brillant neue LED-Scheinwerfer funkeln. Der große Radstand und strenge Charakterlinien prägen die Flanken, und das Heck ist so kurz und knackig, wie es sich für ein Sportcoupé gehört. Dass der Wagen zudem Grandezza ausstrahlt, liegt an den Proportionen und Details wie der Chromleiste um die rahmenlosen Seitenfenster oder den Lufteinlässen der Stoßfänger.

Obwohl man dem Gran Coupé noch die Handarbeit der Modellbauer ansieht, braucht es fürs Serienmodell nicht mehr viel Phantasie. Und der Baukasten von 5er und 7er gibt alles her für eine weitere Variante – zumal daraus bis 2011 ohnehin das neue 6er Cabrio und ein paar Monate später die nächste Auflage des 6er Coupés entstehen. Warum also nicht auch noch einen viertürigen 6er hinterher schieben, wenn Mercedes mit dem CLS so erfolgreich ist und Audi für den Jahreswechsel den A7 anvisiert hat?

Zwar will bei BMW noch keiner die konkreten Absichten für den Luxusliner bestätigen, doch wären da nicht die ringsrum abgeklebten Scheiben und die neuen Scheinwerfer, könnte man bei diesem homogenen und stimmigen Entwurf meinen, dass es bis zur Markteinführung nur noch ein paar Monate dauert. Ganz so schnell wird es jedoch nicht gehen, dämpft BMW-Sprecher Ulrich Knieps die Erwartungen. Allerdings: In zwei, drei Jahren, so heißt es in gut unterrichteten Kreisen, werde das Auto wohl auf den Markt kommen.