Quasimodo 2.0


So war das mit der Buckelpiste nicht gemeint: Nach BMW kreuzt nun auch Honda Limousine, Coupé und SUV - und langt mit dem Accord Crosstourer stilistisch genauso daneben wie die Bayern mit dem 5er GT.

So war das mit der Buckelpiste nicht gemeint: Nach BMW kreuzt nun auch Honda Limousine, Coupé und SUV - und langt mit dem Accord Crosstourer stilistisch genauso daneben wie die Bayern mit dem 5er GT.

Offenbar ist kein Auto-Konzept schräg genug, als dass es nicht sofort auch ein paar Nachahmer findet. Und wenn BMW es vormacht, kann es ja wohl so schlecht nicht sein – haben sich augenscheinlich die Produktstrategen bei Honda gedacht.

Kaum geht bei den Bayern der unkonventionelle Buckel-5er mit dem irreführenden Beinamen Gran Turismo an den Start, geben die Japaner die ersten Fotos des Accord Crosstourers frei. Genau wie der BMW 5er GT will auch dieses Modell mit hoher Sitzposition und variablem Innenraum die Vorzüge von Limousine, Kombi und SUV vereinen – und genau wie der BMW scheitert das Vorhaben an der Form, die dabei heraus kommt.

Denn schön ist die Kombination aus filigraner Coupé-Linie, biederem Limousinen-Design und der erhöhten Bodenfreiheit eines Geländewagens auch bei Honda nicht geworden. Doch bleibt den Europäern zumindest ein kleiner Trost: Während der 5er GT Ende Oktober zu den hiesigen Händlern und kurz darauf auch auf die Straße kommen wird, bleibt der Honda Accord Crosstourer vorerst für andere Märkte bestimmt. Zwar hat Honda natürlich auch in Deutschland einen Accord im Programm, doch weil das US-Modell und eben auch der Crosstourer auf einer anderen Plattform steht, ist der Import fürs Erste ausgeschlossen.



Einen Kommentar hinterlassen