Grüner Feger aus Kalifornien

Das viertürige Sportcoupé Fisker Karma soll 2010 auf die Straße kommen und dank Plug-In-Hybridantrieb im Durchschnitt mit 3,5 Liter Sprit je 100 Kilometer auskommen.

Das viertürige Sportcoupé Fisker Karma soll 2010 auf die Straße kommen und dank Plug-In-Hybridantrieb im Durchschnitt mit 3,5 Liter Sprit je 100 Kilometer auskommen.

Die kalifornische Firma Fisker Automotive wird auf der IAA das viertürige Sportcoupé Karma mit Plug-In-Hybridtechnik zeigen, das im kommenden Jahr in Serie gehen soll und laut Hersteller dann das sauberste und sparsamste Auto dieser Klasse sein wird. Als Eckwerte nennt Fisker für den Karma eine Durchschnittsverbrauch von 3,5 Liter je 100 Kilometer und einen CO2-Ausstoß von 83 Gramm je Kilometer. “Der Fisker Karma stellt die Zukunft des Autofahrens da”, sagt Vorstandschef Henrik Fisker. Das klingt ziemlich großspurig, aber zunächst einmal wird das Auto natürlich ein Nischenprodukt bleiben. Noch sind zahlreiche Details nicht bekannt, aber klar ist, dass die elektrische Energie in einer Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 22 kWh an Bord gespeichert wird, mit der alleine das Auto aber höchstens 80 Kilometer weit kommt. Weil außerdem ein Benziner für das Vorwärtskommen sorgt, sind bei vollem Tank und voller Batterie insgesamt 480 Kilometer Reichweite drin, ehe dem Karma der Vorwärtsdrang ausgeht.



Einen Kommentar hinterlassen